Praktisch be- und entladen: mit der Duo-Door-Funktion

Juni 2020 Top-CO2-Inkubatoren

Mit der Duo-Door-Funktion noch mehr Möglichkeiten

 

Die CO2 -Inkubatoren von BINDER sind unter den Mitarbeitern in Zellkulturlaboren besonders beliebt. Produktmanager Dr. Jens Thielmann, der selbst viele Jahre in Laboren gearbeitet hat, geht sogar so weit zu sagen, dass „BINDER die weltbesten CO2 -Inkubatoren herstellt“. Sie zeichnen sich beispielsweise durch ein nahezu perfektes Antikontaminations-Konzept aus, nicht zuletzt, weil sie ohne Innenraumlüfter auskommen. Wer möchte, kann sogar noch die neue Feuchteregelung einsetzen – dies alles führt dazu, dass mit den CO2 -Inkubatoren extrem einfach und sauber gearbeitet werden kann. Denn in einem Labor gibt es nichts Schlimmeres, als dass man wichtige Zellkulturen nach Verunreinigungen entsorgen muss.

 

Geschickt stellt sich auch die Duo-Door-Funktion an. Diese Möglichkeit ist besonders praktisch, wenn ein Laborant einen CO2 -Schrank beispielsweise völlig ent- oder beladen möchte. Und dies macht er einfach so: Er öffnet den Schrank und die schützende Glastür, diese verriegelt er beim Verschließen aber nicht, und schon dockt die Glastür magnetisch an die Außentür an. Auf diese Weise kann der Anwender bei der nächsten Türöffnung Zellkulturgefäße und weitere Proben in den Schrank einbringen, ohne die zweite Türe öffnen zu müssen. Die Befüllung des Schrankes kann so komplett und ohne Umwege vorgenommen werden. Die Gasdichtigkeit wird natürlich sichergestellt, einfach durch Schließen der Außentür. Will der Nutzer allerdings die Atmosphäre in seinem Schrank schützen – schließlich gehen Feuchte, Wärme und CO2 bei einer kompletten Türöffnung schnell verloren –, dann ist es besser, die Duo-Door-Funktion nicht zu aktivieren. Je nachdem, was also gerade gefragt ist, der Forscher hat auch hier mit BINDER alle Möglichkeiten.