Zubehör: LED-Lichtleisten

Zubehör: LED-Lichtleisten mit niedriger Lichtintensität

Für Forschungsarbeiten mit niedriger Lichtintensität: LED-Lichtleisten von BINDER

Im Bereich der Grundlagenforschung, der Entwicklungs- und Evolutionsbiologie oder der Genetik ist für den Gedeih vieler Modell-Organismen wie beispielsweise Drosophila, Caenorhabditis oder Zebrafisch, aber auch für Moose oder die Samenkeimung höherer Pflanzen eine schwache Lichtdosis vonnöten.

 

Naturnahe Bedingungen mit LED-Leisten schaffen

Die LED-Lichtleisten von BINDER kommen überall dort zum Einsatz, wo biologische Anwendungen niedrige Lichtintensitäten erfordern. Sie werden in den Längen: 30 cm, 50 cm und 90 cm angeboten und sind flexibel einsetzbar in allen Kühlbrutschränken, Brutschränken und Klimaschränken von BINDER. Die Lichtleisten sind spritzwassergeschützt (IP 65) und können bei –5°C bis 60 °C betrieben werden. Ihre Beleuchtungsstärke liegt bei 600 Lux. Um naturnahe Bedingungen zu schaffen, ist bei Forschungsarbeiten mit lebenden Organismen zudem oftmals ein Tag-Nacht-Rhythmus von Vorteil. Dieser kann über das dazugehörige Steuergerät der LED-Lichtleisten mit integrierter Zeitschaltuhr programmiert werden. Mit einem Dimmer wird die Lichtintensität von 0 % bis 100 % vorgegeben. An einem Steuergerät können bis zu vier Lichtleisten angeschlossen werden. Mit Magneten wird das Gerät kinderleicht an der äußeren Gehäuseseitenwand angebracht.

 

LED-Lichtleisten: Einfach zu positionieren

Die LED-Lichtleisten werden als Zubehör in zwei Paketen angeboten. Das Basispaket besteht aus zwei Lichtleisten, einem Steuergerät und Befestigungsmaterial, bestehend aus Clips und Power Strips. Das Erweiterungspaket beinhaltet zwei Lichtleisten sowie Befestigungsmaterial. Die Lichtleisten bestehen aus hochwertigen weißen LED-Modulen der Lichtfarbe 6.500 K (cool daylight), die in einer Aluminiumprofilschiene eingegossen sind. Sie können im Innenraum der Schränke flexibel positioniert und mit einem Kabel an das Steuergerät angeschlossen werden. Die Kabel werden bevorzugt durch eine Durchführung gelegt, können aber auch durch die Türdichtung geführt werden.