Neuer Programmregler für Simulationsschränke

Oktober 2016 Neuer Programmregler für Simulationsschränke

Neuer Regler MB2 von BINDER erhöht die Effizienz von Konstantklimaschränken

 

Der neue Programmregler MB2 zeichnet sich durch eine intuitive Bedienung per Touchdisplay aus.

 

 

Tuttlingen – Oktober 2016: Mehr Effizienz in der Anwendung durch innovative Features, das ermöglicht der neue Programmregler MB2 von BINDER, dem weltweit größten Spezialisten von Simulationsschränken für das wissenschaftliche und industrielle Labor. Der übersichtlich gestaltete 5,7“ Touchscreen steuert die Konstantklimaschränke der Serie KMF und KBF und zeichnet sich durch eine intuitive Bedienung aus. Auf einen Blick sind alle für den täglichen Gebrauch notwendigen Funktionen erkennbar. Spielend leicht wird durch die verschiedenen Menüpunkte geführt. Via Programmregler werden die klimatischen Bedingungen im Innenraum des Gerätes reguliert, zudem können Temperatur- und Feuchtezyklen programmiert werden.  Die Eingabe der gewünschten Werte erfolgt direkt über die Bildschirmoberfläche am Regler oder optional über die speziell von BINDER entwickelte Software APT-COM am PC. Im Programmbetrieb können Wochen- und Zeitprogramme mit Echtzeitbezug programmiert werden. Der Regler bietet außerdem verschiedene Zustands- und Alarmmeldungen mit optischer und akustischer Anzeige. Wurde ein Alarm ausgelöst, wird, wenn gewünscht, unverzüglich an die angegebenen E-Mail-Adressen eine E-Mail versendet. Bis zu drei E-Mail-Adressen können hinterlegt werden. „Maximale Effizienz und höchste Sicherheit sind bei BINDER von oberster Priorität“, sagt Produktmanagerin Miriam Faude, „unter diesen Gesichtspunkten wurde der neue Programmregler MB2 entwickelt.“

Die passwortgeschützten Zugriffsebenen des Reglers schützen vor unberechtigten Zugriffen. Für die Berechtigungsebenen können Passwörter vergeben werden. Ist dies erfolgt, ist der Zugang zu den Reglerfunktionen ohne Anmeldung gesperrt. Zudem ist im Regler ein USB-Port integriert. Über diesen erfolgt der Export und Import von Programmen und der Gerätekonfiguration. Mittels Webserver ist es möglich, online auf den Bildschirm des Reglers zuzugreifen, beispielsweise um die Ereignisliste oder Fehlermeldungen einzusehen. Dabei können entsprechend dem konsequent umgesetzten Sicherheitskonzept keine Einstellungen geändert werden.