Case Study - TROPACK

August 2016 TROPACK Packmittel GmbH

Trockenmittel als Allroundtalent gegen Korrosionsschäden

Bei seemäßiger Verpackung, im Container in der Autoindustrie, bei Elektrogeräten, Medikamenten oder Schuhen – überall dort, wo Produkte, Verpackungen oder Ware transportiert oder gelagert werden, kommen Trockenmittel zum Einsatz, um die wertvollen Güter wirksam vor schädlicher Feuchtigkeit zu schützen. Denn durch das Mikroklima innerhalb geschlossener oder hermetisch dichter Räume können die darin lebenden Mikroorganismen den Raum selbst und auch die darin befindlichen Gegenstände beschädigen oder sie sogar zerstören. Für ihren Stoffwechsel benötigen diese Mikroorganismen jedoch Feuchtigkeit. Hier setzt ein Trockenmittel an: Wird dem Raum oder Behälter durch ein Trockenmittel genug Feuchtigkeit entzogen, können diese Mikroorganismen, wie z.B. Pilze, nicht überleben.

 

Da die Trockenmittel nicht immer gleich viel Feuchtigkeit aufnehmen, lässt Tropack Proben jeder Lieferung im Labor untersuchen. Das Unternehmen setzt zur Prüfung der Aufnahmekapazität von Trockenmittelgranulaten wie Tonerde, Silicagel und Molekularsieb einen Konstantklimaschrank von BINDER der ein.

 

Wichtig waren für uns die überschaubare Handhabung des Gerätes und langfristig konstante Temperatur- und Feuchtewerte.

Heiner Siering, QS/AV und Qualitätsbeauftragter bei Tropack