BINDER-Glastüren vor Korrosion geschützt

Januar 2020 Klare Sicht

BINDER punktet mit TIMELESS-Beschichtung

 

Vor circa zwei Jahren hat BINDER die TIMELESS-Beschichtung auf den Markt gebracht. Die BINDER-Innovation, die in den Konstantklimaschränken mit Feuchte zum Einsatz kommt, konnte die User bislang restlos überzeugen. Pflanzenwuchs oder Langzeitlagerungen sind nur zwei Anwendungen, die in diesen  Schränken zum Einsatz kommen.

 

Die Glasinnentüren der Simulationsschränke sind mit einer silikondioxid-basierten Beschichtung  präpariert, so dass sich auch nach längerer Zeit keine Korrosionen bilden können. Der Effekt: Die Glastür bleibt klar und bietet dem Anwender nach wie vor eine gute Sicht auf seine Proben. Und sie bleibt dauerhaft wie neu! Die Glasoberfläche lässt sich auch problemlos reinigen, und das mit gängigen Putzmitteln, genau wie bei einer Duschkabine aus Glas.  Sollte ein Schrank nicht über diese Innovation verfügen, entzieht der Wasserdampf dem Glas Natrium- und Kalium-Ionen und hinterlässt Basen, welche zur Korrosion führen.

 

„Das Feedback unserer Kunden ist seit der Einführung durchweg positiv“, so Diplom-Biologe Lothar Maresch, der im ständigen Austausch mit den BINDER-Kunden steht. BINDER, der Weltmarktführer im Bereich der Simulationsschränke, steht ja bekanntlich für „beste Produkte, beste Beratung und bester Service“ und möchte dieser Botschaft auch gerecht werden. Die Innovation „TIMELESS-Beschichtung“ unterstreicht einmal mehr, dass BINDER auf höchste Qualität und Kundenkomfort Wert legt.

 

Die Beschichtung der Glastüren wird von dem renommierten Unternehmen Saint-Gobain Glass vollzogen. Die BINDER GmbH, die gleichermaßen für Innovationen wie Premiumqualität steht, kooperiert auch hier mit einem der besten Anbieter auf dem Markt.