Monika Leiber packt seit 30 Jahren bei BINDER an

September 2019 Eine starke Frau

Moni, hast du mal eine Minute?“

 

Wenn BINDER-Mitarbeiterin Monika Leiber früh morgens in ihre rote Arbeitshose steigt, leuchten ihre Augen. Sie fühlt sich so wohl darin wie damals im Alter von 27 Jahren, als für sie bei BINDER alles anfing.

Per Handschlag wurde ihr damaliger Arbeitsvertrag quasi über den Gartenzaun hinweg besiegelt. Marianne Binder, die Mutter von Peter Michael Binder, leitete damals die Geschäfte und suchte dringend nach einem neuen Mitarbeiter. Die Chefin fragte Monika Leiber, ob sie nicht jemand kenne.

Spontan antwortete Leiber: „Warum nicht ich?“ Und so wurde aus dem Nachbarschafts- auch ein Arbeitsverhältnis. Schon die Mütter kannten sich gut, und von dem Moment an wuchs auch Leiber immer mehr in die BINDER-Familie, mit damals nur fünf Mitarbeitern, hinein.

Sie war immer die Erste bei der Arbeit, um gleich den Holzofen anzuwerfen, dennoch war es oft kalt. Marianne Binder schaffte mit einer selbstgestrickten roten Mütze und Handschuhen für sofortige Abhilfe. Dazu gab es Tee und frische Butterbrezeln für die Mitarbeiter, auch von der Chefin persönlich zubereitet.

Schon damals war Leiber von der zur der Zeit noch eigentlichen Männerarbeit  fasziniert. „Ich habe alles durchlaufen und ein Büro-Job wäre nichts für mich gewesen“, so die Tuttlingerin, die den heutigen CEO Binder aus Jugendjahren kennt. Leiber: „ Er hatte auch damals Humor und das Herz am rechten Fleck, genau wie seine Mutter.“

 

Heute, sprich 30 Jahre später, ist sie in der Endkontrolle tätig. Diese Verantwortung nimmt sie sehr ernst. „Ich sehe das Gerät als letzte Instanz und man muss nur mal bedenken, welch sensiblen Dinge damit getätigt werden. Da hat einfach alles zu stimmen.“

Viele Schränke gehen durch ihre geschickten Hände, doch wenn ein Brutschrank darunter ist, freut sie sich immer ganz besonders. „Die CBs sind meine Babys“, schmunzelt die Frau, die von den Mitarbeitern in der LEAN FACTORY sehr geschätzt wird.

Auf die Frage, ob sie sich unter lauter Männern eigentlich wohl fühle, antwortet sie prompt: „Und wie, da wird nicht um den heißen Brei herumgeredet. Viele kommen auch zu mir und fragen, ob sie meinen Rat bekommen. „Ganz nach dem Motto: Moni, hast du mal eine Minute?“

 

Monika Leiber ist bei BINDER eine von 16 Frauen in der Produktion. Und das macht sie glücklich, denn sie meint, dass Frauen Männerberufe genauso gut ausüben können.

Leiber abschließend:  „Ja, ich bin glücklich und möchte auch hier bleiben.“