Batterie-Trendwelle erreicht BINDER

Dezember 2019 Batterietest

Energiespeicher werden im BINDER-Schrank geladen und entladen

 

Die großen Autobauer wie VW und BMW bauen derzeit Werke, in denen nur Batterien für E-Autos hergestellt werden. Das ist der große Trend. Doch mit der Produktion von Lithium-Ionen-Zellen alleine ist es nicht getan, es braucht auch noch  Formierungs- und Reifungsprozesse, bis die Lithium-Ionen-Zellen ausgeliefert oder in ein anderes Produkt eingebaut werden können.

 

Für diese Folgeprozesse, die sich derzeit noch sehr aufwändig gestalten, eignen sich die Kühlinkubatoren von BINDER mit dem Ausstattungspaket P ideal. Hierin kann die effiziente Formierung erfolgreich vorgenommen werden.

 

Doch was versteht man eigentlich unter Formierung? Ganz einfach: Es geht darum, die Zellen anhand von Durchführungen erstmals mit Strom zu beladen und dann wieder zu entladen. Dabei werden Grenzschichten zwischen den Elektrolyten und den Aktivmaterialien gebildet. Diese nehmen einen wiederum wesentlichen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und das Alterungsverhalten der Zellen.

 

Nach der Formierung müssen die Zellen mehrere Tage in einem Kühlinkubator gereift werden, um die Zelleigenschaften zu verbessern. Gerade mit einem BINDER-Schrank konnten bislang durchweg gute Erfolge auf dem Gebiet erzielt werden, so dass zu erwarten ist, dass die sowieso schon große Nachfrage nach den KBs von BINDER sich noch ausweiten wird. Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

 

Setzen auch Sie bei der Produktion von Lithium-Ionen-Zellen auf BINDER. Die Abteilung BINDER Individual nimmt Ihre Anfrage gerne entgegen!

 

Jetzt den KB mit Paket P anfragen!