Blogger befassen sich mit CO2-Inkubatoren

Januar 2019 Neue Blogbeiträge online

Forschung gelingt nur bei der richtigen Hygiene

Wer mit den Inkubatoren von BINDER arbeitet, darf auf die beiden neuen Blogbeiträge auf der BINDER-Webseite gespannt sein. Auch die, die sich für einen Begasungsbrutschrank interessieren, kommen auf ihre Kosten.
Biologische Kontaminationen in Zellkulturen stellen ein großes Risiko dar. Dabei könnte der Inkubator die sicherste Komponente im Arbeitsprozess sein. Die meisten Probleme treten vor und nach der Inkubation im Begasungsbrutschrank auf. Mykoplasmen und feinste Pilzsporen können sich im Labor über die Raumluft verteilen, die größte Fehlerquelle ist daher nach wie vor der Mensch.
Die Konsequenzen sind weitreichend: treten Kontaminationen auf, können ganze Versuchsreihen zerstört werden. Der neue Blogbeitrag klärt nun darüber auf, wie die Verunreinigungen auftreten. Die Erläuterungen können Ihnen entscheidend dabei helfen, Fehler bei der Arbeit im Labor zu vermeiden.

 

Anspruchsvoll ist insbesondere die Arbeit mit Stammzellen. Egal ob embryonal oder adult, die Stammzellen sollen in vitro vermehrt werden, ohne eine Differenzierung auszulösen. Das Potenzial für dieses Universalwerkzeug in der regenerative Medizin ist riesig und die Forschung läuft auf vollen Touren. Daher muss gerade auch bei der Arbeit mit Stammzellen die Hygiene streng gehandhabt werden. Kleinste Verunreinigungen können eine Kultur zunichte machen.
Voraussetzung für das Gelingen der Arbeit mit Stammzellen ist ein hochwertiger CO2-Inkubator. Verlass ist hier natürlich auf BINDER. Was mit einer Stammzellkultur gemacht werden kann und warum auch hier die Hygienemaßnahmen so wichtig sind, erfahren Sie in unserem neuen Blogbeitrag. Auch diesen sollten Sie nicht verpassen.

 

Lesen Sie den Beitrag jetzt….