Bewerbungsfrist für BINDER Innovationspreis läuft

November 2016 BINDER Innovationspreis 2017

BINDER schreibt Innovationspreis aus

Die Deutsche Gesellschaft für Zellbiologie vergibt alljährlich in Zusammenarbeit mit der BINDER GmbH den BINDER Innovationspreis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Zellbiologie. Die Bewerbungsfrist für die Ausschreibung läuft noch bis zum 15. Januar 2017.

Tuttlingen - Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Zellbiologie e.V. (DGZ) vergibt die BINDER GmbH, der weltweit führende Hersteller von Simulationsschränken für das wissenschaftliche und industrielle Labor, seit 1998 jährlich den BINDER Innovationspreis. Der mit 4.000 Euro dotierte Preis wird für hervorragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der zellbiologischen Grundlagenforschung vergeben. Noch bis zum 15. Januar 2017 können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um den Preis bewerben, der durch eine unabhängige Gutachter-Jury der Deutschen Gesellschaft für Zellbiologie vergeben wird. Kandidaten/innen müssen ihre Unterlagen mit Anschreiben, Arbeit und Lebenslauf per E-Mail an: dgz@dkfz.de und parallel schriftlich an folgende Adresse einreichen: Deutsche Gesellschaft für Zellbiologie e.V. (DGZ), Sekretariat, z.H. Frau Reichel-Klingmann c/o Deutsches Krebsforschungszentrum, Im Neuenheimer Feld 280, DE-69120 Heidelberg. „Mit dem BINDER Innovationspreis möchten wir die Kreativität im wissenschaftlichen Bereich fördern und unsere enge Zusammenarbeit mit der Wissenschaft untermauern“, sagt Geschäftsführer Peter M. Binder.
Der Preis wird im Rahmen des nächsten „International Meetings“ der DGZ vom 1. bis 3. März 2017 in Leipzig verliehen. Erstmalig wird das Meeting mit einem neuen Konzept stattfinden. Die verschiedenen Key Sessions und Podiumsdiskussionen werden diesmal von Nachwuchswissenschaftlern organisiert. Im Gegensatz zu den üblichen wissenschaftlichen Tagungen, bei denen so gut wie immer die Sessions und Vorträge parallel abgehalten werden, findet die kommende Jahrestagung der DGZ zum ersten Mal in einem großen Saal statt und die verschiedenen Veranstaltungen werden von allen Teilnehmern gemeinsam verfolgt. Der Fokus liegt auf Networking und dem Austausch während der gesamten Veranstaltung. „Üblicherweise kommen bei wissenschaftlichen Tagungen die ‚Big Shots‘ zu Wort, für junge Forscher ist es recht schwer, dazwischen zu kommen“, sagt Biologe Dr. Jens Thielmann von BINDER. „Durch das neue Konzept wird primär versucht, den Nachwuchs aktiv zu fördern und die ‚Junge Garde‘ zu Wort kommen zu lassen.“