Top-Qualifikationen durch deutschlandweit einzigartiges Studienkonzept

Juni 2015 Logo der Hochschule Furtwangen University

In Kooperation mit dem Campus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen fördert die BINDER GmbH die Ausbildung zukünftiger Fach- und Führungskräfte in einem deutschlandweit einzigartigen Studienkonzept.

 

Tuttlingen, 15.06.2015 - Um die Ausbildung qualifizierter Fach- und Führungskräfte zu fördern, haben das Land Baden-Württemberg, Stadt und Landkreis Tuttlingen und der Hochschulcampus Tuttlingen Förderverein e.V. gemeinsam ein deutschlandweit einzigartiges Studienkonzept entwickelt. Die Mitglieder des Fördervereins sind regionale Unternehmen aus der Industrie, die die Kooperation nicht nur mitfinanzieren, sondern auch Mitsprache- und Gestaltungsrechte bei der Ausübung der Lehre besitzen. Die BINDER GmbH ist Mitinitiator dieses Projektes. Geschäftsführer Peter M. Binder ist ebenfalls Vorstand des Studiengangbeirats für den Bachelorstudiengang Industrial Automation and Mechatronics sowie Vorstand des Studiengangbeirats des Masterstudiengangs Mechatronische Systeme am Campus Tuttlingen. Er weiß, wie wichtig eine praxisnahe Ausbildung ist: „Durch die enge Verzahnung mit dem Hochschulcampus Tuttlingen können wir Lehrinhalte aktiv gestalten und weiterentwickeln. Zudem gewinnen wir oft bestens qualifizierte Mitarbeiter, da viele Studierende, die bei uns ihre Ausbildung machen, danach bei BINDER bleiben.“  

Circa fünf Studenten haben jährlich bei BINDER die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen praktische Erfahrungen zu sammeln, beispielsweise als Werksstudent oder bei Bachelor- und Masterarbeiten. Der Fokus liegt dabei auf dem Studiengang Mechatronik. Auch im Rahmen von Labor-Praktika in der Mess-Steuer-Regelungstechnik können die Studierenden ihre Kompetenzen erweitern. Weitere wertvolle Erfahrungen sammeln sie bei der Umsetzung von Teilprojekten von Produkten, die später auch in Serie gefertigt werden. Unter Anleitung eines erfahrenen Entwicklers übernehmen sie verantwortungsvolle Aufgaben in Konstruktion, Versuch und Mechatronik sowie Hard- und Software oder Meßsteuerregelungstechnik. Besonders die Abteilung Forschung und Entwicklung ist intensiv im Dialog mit der Hochschule; Themen für die Projektarbeiten und Laborversuche werden definiert, um den Studenten Inhalte mit realem Bezug zu vermitteln. Zudem stellt das Unternehmen zwei bis drei Mentoren für das Mentoren-Programm am Hochschulcampus Tuttlingen. Dieser begleitet den Studierenden während des Studiums und unterstützt seine persönliche und fachliche Entwicklung und somit einen zügigen, zielstrebigen Studienverlauf. „Durch das Programm kommen wir mit vielen Studenten persönlich in Kontakt, was sehr effektiv in der Auswahl der richtigen Personen ist; das gilt - denke ich - auch andersrum“, erklärt Jochen Bollaender, Leiter Forschung und Entwicklung bei BINDER, der durch die verschiedenen Projekte oft mit den Studierenden zusammenarbeitet. Vorab können sich die Erstsemester zudem alljährlich im Rahmen einer Werksführung über aktuelle Forschungsprojekte informieren.