BINDER tauscht sich mit Kommunalpolitikern aus

September 2018 Halt bei BINDER

Gemeinderäte zeigen große Begeisterung

Die Stadtrundfahrt hat bei den Tuttlinger Gemeinderäten Tradition. Jedes Jahr werden wichtige Bauprojekte begutachtet. In diesem Jahr stand BINDER als Station auf dem Plan.

 

45 Kommunalpolitiker hatte die Stadt Tuttlingen für den Besuch bei BINDER angekündigt. Und in der Tat kamen am Ende auch so viele. Vertreter aller Fraktionen waren am Start und wollten über die BINDER GmbH alles Neue erfahren.

Verfolgt hatten die Gemeinderäte das Projekt COMPETENCE FACTORY (CF) über einen längeren Zeitraum, jetzt wollten sie auch sehen, was daraus geworden ist. In zwei Gruppen aufgeteilt, ging es in das neue Werksgebäude.

Während der Leiter der COMPETENCE FACTORY, Thomas Luippold, seiner Gruppe einen Blick von oben auf das Geschehen in der modernen Industriehalle gewährte, erklärte Vice-President Michael Pfaff die Vorzüge des Stopa-Lagers.

 

Die Besucher kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus und waren von den Dimensionen der hochautomatischen Factory begeistert. Oberbürgermeister Michael Beck zollte dem geschäftsführenden Gesellschafter Peter Michael Binder großen Respekt für die gelungene Umsetzung des Baus.

 

In der LEAN FACTORY konnten die Gemeinderäte verfolgen, wie aus den Teilen, die in der CF vorbereitet wurden, Simulationsschränke wurden. Die Faszination für das BINDER-Produkt wuchs weiter. Manche Gemeinderäte, wie Dr. Hans Roll beispielsweise, konnten den BINDER-Schränken sogar schon in der Praxis begegnen. Ein weiterer Kommunalpolitiker berichtete über seine Begegnung mit BINDER in Peru. In den Gesprächen unter den Besuchern fiel immer wieder der Begriff Weltunternehmen, das BINDER ja auch ist.

In der anschließenden Präsentation ließen die BINDER-Verantwortlichen nochmals die verschiedenen Bauabschnitte Revue passieren. Auch der Ausblick klang für alle Beteiligten vielversprechend. CEO Binder verpasste dabei nicht, den Räten auch Wünsche und Anregungen mit auf den Weg zu geben. Der Besuch bei BINDER, ein Austausch von Politik und Wirtschaft, war, so konnte man hören, für beide Seiten fruchtbar und lässt auf mehr hoffen.