BINDER pflegt engen Austausch mit Asien

April 2018 Gute Beziehungen nach Asien

BINDER besucht Asien

 

Die Simulationsschränke von BINDER sind auf der ganzen Welt gefragt. Um den Kundenwünschen international gerecht zu werden, hat BINDER Tochterfirmen beispielsweise in Shanghai und Hong Kong aufgebaut.

 

Das digitale Zeitalter ermöglicht einen engen Austausch zwischen den Mitarbeitern im In- und Ausland, ersetzt aber noch lange nicht das persönliche Gespräch, das es jetzt am Standort in Shanghai gab. Der geschäftsführende Gesellschafter Peter M. Binder sowie Vice President Michael Pfaff ließen es sich nicht nehmen, persönlich zum Treffen mit Händlern in Asien zu reisen.  Und das war auch gut so, denn die „Tuttlinger“ konnten berichten, was am Stammsitz in Deutschland gerade aktuell ist. Im Gegenzug gab es neueste Informationen aus Asien. Dabei kamen gute und konstruktive Gespräche zustande, Verbindungen wurden intensiviert. Organisiert wurde die Veranstaltung von Sophie Hong, Managerin im Büro in Shanghai. Zum Schluss war man sich einig, dass die Welt durch das digitale Zeitalter zwar zusammengerückt ist; aber dass die persönlichen Gespräche durch keine E-Mail der Welt ersetzt werden können.