Großer Festakt zur Einweihung der neuen Produktionsstätte

Oktober 2017 Einweihung COMPETENCE FACTORY

Feierliche Einweihung der BINDER COMPETENCE FACTORY

 

Mit einem Festakt feierte die Tuttlinger BINDER GmbH im Beisein von hochkarätigen Gästen aus Politik und Wirtschaft die Einweihung ihrer neuen BINDER COMPETENCE FACTORY.

 

 

Tuttlingen –  29.September 2017:  Im Beisein von hochkarätigen Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie Mitarbeitern und Freunden feierte die Tuttlinger BINDER GmbH mit einem Festakt am Freitag, 29. September, die Einweihung ihrer neuen BINDER COMPETENCE FACTORY. Der Bau der hochmodernen Fertigungshalle wurde in einer Rekordzeit von weniger als zwölf Monaten abgeschlossen. Auf rund 8.300 m2 ist eine Fabrik mit Produktionstechnik der neuesten Generation entstanden, deren komplette Infrastruktur bis ins kleinste Detail aufeinander abgestimmt und auf größtmögliche Effizienz ausgelegt ist. Mit dem großangelegten Ausbau des Firmensitzes in Tuttlingen stellt der weltweit größte Spezialist für Simulationsschränke nicht nur die Weichen für den weiteren Expansionskurs des Unternehmens, es ist auch ein klares Bekenntnis zur Region. In seiner Begrüßungsrede richtete Geschäftsführer Peter Michael Binder das Wort an die geladenen Gäste, unter denen sich zahlreiche Größen aus Politik und Wirtschaft befanden wie beispielsweise S.E. Péter Szijjártó, Minister für Auswärtiges und Außenhandel von Ungarn, Guido Wolf, Minister für Justiz und für Europa, Landrat Stefan Bär, der Tuttlinger Oberbürgermeister Michael Beck und Prof. Dr. Klaus Mangold, Honorarkonsul der Russischen Föderation für Baden-Württemberg.

 

„Unter dem Motto ‚Aufbruch in die Zukunft‘ feiern wir heute die Fertigstellung der BINDER COMPETENCE FACTORY, aber auch den Abschluss weiterer richtungsweisender Projekte wie die Einführung von SAP als Unternehmenssoftware, die detaillierte Produktstrategie 2025 sowie den Aufbau der Strukturen für externes Wachstum. Wir haben mit dem neuen Fabrikgebäude den Grundstein gelegt, die Prozesse zu automatisieren und in den nächsten Jahren sukzessive unseren Weg zur Industrie 4.0 zu realisieren.“ Weiter betonte er die absolute Notwendigkeit der vollautomatischen Fertigung kleiner und kleinster Stückzahlen, um langfristig im Welthandel Bestand zu haben.  Im Anschluss hielt S.E. Péter Szijjártó, Minister für Auswärtiges und Außenhandel von Ungarn, einen Impulsvortrag über die Chancen der Zusammenarbeit der EU, insbesondere zwischen Deutschland und Ungarn. Er seie sich durchaus bewusst darüber, dass Ungarn zur Zeit keinen sehr leichten Stand in Deutschland und Europa habe, aber „auch wenn verschiedene Länder unterschiedliche Positionen beziehen ist es wichtig, den Dialog zu suchen, sich gegenseitig zu respektieren und sich über den gegenseitigen Standpunkt auszutauschen, anstatt im Voraus vorschnell zu verurteilen.“ Bei der nachfolgenden Podiumsdiskussion unter der Moderation des renommierten Wirtschaftsjournalisten Roland Tichy diskutierten S.E. Péter Szijjártó, Guido Wolf, Minister für Justiz und für Europa, Prof. Dr. Brun-Hagen Hennerkes, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Familienunternehmen sowie Peter Michael Binder zum Thema „Globalisierung und freier Welthandel in Zeiten von zunehmendem Protektismus“. Die Runde war sich einig, dass Welthandel und Weltwirtschaft die Grundlage für den internationalen Wettbewerb seien. „Mit einer Exportquote von rund 80 Prozent in 135 Ländern ist ein freier Welthandel für unser Unternehmen lebensnotwendig“, so Peter M. Binder. Einigkeit herrschte auch darüber, dass US-Präsident Trump durch seinen eingeschlagenen Außenhandelskurs erreicht habe, dass Europa wieder zusammenrückt und sich seiner Stärken besinnt.

 

Gegen 19 Uhr wurde dann der festliche Teil der Einweihungsfeier eingeläutet.  In der neuen Fabrikhalle, die spektakulär beleuchtet, eine außergewöhnliche Event-Atmosphäre verbreitete, nahmen die Gäste und Mitarbeiter ihre Plätze an langen Festtafeln ein. In einer emotionalen Eröffnungsrede bedankte sich Peter M. Binder bei seiner Belegschaft. „Dass wir heute Abend hier stehen und die Einweihung dieser hochmodernen Fabrikanlage feiern, die für die Zukunft von BINDER ein Meilenstein ist, wäre ohne Euch nicht möglich gewesen. Das, was den Erfolg von BINDER ausmacht, sind unsere großartigen Mitarbeiter, die nicht nur über jahrelange Expertise verfügen, sondern zudem durch ihr großes Engagement und ihre Innovationskraft nachhaltig und langfristig zur Weiterentwicklung und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens in hohem Maße beitragen.“  In seinem Grußwort sagte Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag: „Was wir hier sehen, ist die herausragende Gesamtleistung eines Unternehmers und seiner Mitarbeiter. Solche Unternehmen bringen unser Land weiter. Die Zukunft findet hier – in Tuttlingen – statt.“

 

Auch Landrat Stefan Bär zeigte sich tief beeindruckt von der neuen Produktionsstätte: „Diese Halle spricht für die höchste Kompetenz von BINDER. Sie ist ein Zeichen von Kontinuität, aber auch von Wandel, da sie sich kontinuierlich den Gegebenheiten anpasst.“ Oberbürgermeister Michael Beck lobte die Verlässlichkeit des Unternehmers. Peter M. Binder habe „einmal mehr Wort gehalten und insgesamt rund 400 Arbeitsplätze geschaffen, davon allein in Tuttlingen knapp 350.“  Darüber hinaus seien mit dem großangelegten Bauprojekt langfristig zahlreiche weitere Arbeitsplätze in der Region gesichert. Anschließend bedankte sich Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut in ihrer Festrede dafür, dass BINDER mit der aktuellen Investition in hohem Maße zur Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Baden-Württemberg beitrage: „Die Eröffnung der neuen COMPETENCE FACTORY ist ein gutes Signal für das Unternehmen, für Tuttlingen und für das Land. Die Firma Binder ist eines jener familiengeführten mittelständischen Unternehmen, die insgesamt als Vorzeigeunternehmen herhalten können: hoch spezialisiert, stärker wachsend als börsennotierte Unternehmen, effizienter wirtschaftend und die zudem überproportional Mitarbeiter einstellen und den übergroßen Anteil ihrer Gewinne ins eigene Unternehmen reinvestieren.“ Auch bei Binder dominiere die „langfristige, generationenübergreifende Sichtweise“ das Handeln. Es seien Unternehmen wie BINDER, die den Innovationsstandort Baden-Württemberg stark machten und die Basis für Wohlstand und Beschäftigung legten. Mit einem emotionalen Film, der die Entstehung der COMPETENCE FACTORY im Zeitraffer zeigte, wurde diese offiziell eingeweiht und von Pater George mit einem Gebet gesegnet. Im Anschluss wurde zu einer kulinarischen Reise rund um die Welt geladen. Eine spektakuläre Showeinlage sorgte für Gänsehautmomente und läutete den inoffiziellen Teil des Abends ein. In ausgelassener Stimmung wurde bis nach Mitternacht weitergefeiert.

„Was wir hier sehen, ist die herausragende Gesamtleistung eines Unternehmers und seiner Mitarbeiter. Solche Unternehmen bringen unser Land weiter. Die Zukunft findet hier – in Tuttlingen – statt.“

sagte Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion