Was ist eigentlich das Chinesische Neujahrsfest?

Januar 2016 Drachen Neujahr

Das sogenannte chinesische Frühlingsfest stellt aufgrund seiner jahrtausendealten Tradition in China das wichtigste Fest des Jahres dar. Viele traditionelle Riten und Bräuche machen es zu einem einzigartigen Erlebnis.

 

 

Bedeutung und Bräuche des Chinese New Year

 

Das chinesische Neujahrsfest, von den Einheimischen einfach „Frühlingsfest“ genannt, ist aufgrund seiner jahrtausendelangen Tradition der wichtigste chinesische Feiertag des ganzen Jahres. Es läutet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. In China hat es einen ähnlichen Stellenwert wie in anderen Ländern das Weihnachtsfest. Es ist ein Familienfest und dient ebenso dazu, der Ahnen zu gedenken und sie zu ehren. Das Neujahrsfest wird vor allem in Südostasien gefeiert, aber auch im Ausland feiern weltweit zahlreiche Chinesen dieses Fest.

Das chinesische Neujahr wird von Jahr zu Jahr jeweils an einem anderen Datum gefeiert, da sich der chinesische Kalender nach dem Lunarkalender richtet, der sich am Lauf des Mondes orientiert. In der Regel fällt der Beginn des Neujahrsfestes auf einen Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar. Die Feierlichkeiten gehen traditionell über die Dauer von 15 Tagen, am intensivsten werden jedoch die ersten vier bis fünf Tage gefeiert, drei der Feiertage sind gesetzlich. Den fulminanten Abschluss bildet am fünfzehnten Tag ein letztes Fest, das berühmte Laternenfest.

Das Neujahrsfest wird im Kreise der Familie gefeiert. Am letzten Abend des alten Jahres kommen die Familienmitglieder zu einem reichhaltigen Festessen zusammen. Zu den wichtigsten Neujahrsgebräuchen gehört der Verzehr des chinesischen Neujahrskuchens, ein klebriger nudelartiger Reiskuchen, der sogenannte „Niangao”. Die Aussprache des Wortes „Niangao” ist im Chinesischen gleichlautend zum Wort für Wohlstand und Überfluss. Die Legende besagt, dass mit dem Verzehr des Kuchens an Neujahr der Wohlstand und die Lebensqualität von Jahr zu Jahr steigen werden. Am ersten Tag des neuen Jahres findet das sogenannte „Reunion Dinner” statt. Es stellt die wichtigste Mahlzeit im ganzen Jahr dar, meist treffen sich mehrere Generationen der Familie zum Essen und verbringen die Zeit miteinander. In den folgenden Tagen werden Verwandte und Freunde besucht, um ihnen ein gesegnetes neues Jahr zu wünschen. Während der Neujahrsfeierlichkeiten ist die Farbe Rot allgegenwärtig – diese steht in China für Freude, Glück und Wohlstand. Traditionell müssen Verlobte rote Geschenke verteilen, unverheiratete Familienmitglieder und Kinder bekommen in rote Umschläge verpackte Geldgeschenke. Alles, von der Kleidung bis zur Dekoration, ist in Rot gehalten. Die Straßen und Fenster sind mit roten Bannern geschmückt, auf denen in insgesamt vier chinesischen Schriftzeichen viele gute Wünsche verzeichnet sind. Das beispielsweise einfachste und bekannteste Schriftzeichen ist das Zeichen „Fu”. Dieses bedeutet „Glück”. Auf den Bannern wird es immer verkehrt herum platziert, was so viel wie „die Ankunft des Glücks“ bedeuten soll.

Nicht zu vergessen ist auch das spektakuläre chinesische Neujahrsfeuerwerk. Nach dem Festessen verlässt die Familie gegen 23 Uhr gemeinsam das Haus, um dem Feuerwerk beizuwohnen. Dieses feiert den Beginn des neuen Jahres und dient gleichzeitig dazu, durch den Lärm die bösen Geister abzuschrecken. Es dauert bis in die frühen Morgenstunden an.

Ein weiterer wichtiger Neujahrsbrauch ist der traditionelle Löwentanz, der jedes Jahr zum Fest aufgeführt wird. Der rituelle Tanz reicht bis in die Anfänge des kaiserlichen Chinas zurück und ist tief in der chinesischen Kultur verwurzelt. Der Löwentanz soll die bösen Geister und negative Energie vertreiben, er symbolisiert Glück, Freude und Harmonie. Während der Neujahrsfeierlichkeiten ist er überall zu sehen, aber auch zu Eröffnungen von Geschäften, Einweihungsfeiern, Hochzeiten oder anderen festlichen Anlässen wird der glücksbringende Tanz aufgeführt.

Das Jahr 2016 steht übrigens im Zeichen des Affen.