Effektive und schonende Trocknung unter Vakuum

Januar 2017 Anwendungsgebiete Vakuumtrockenschrank

Produktschonende Vakuumtrocknung für nicht entflammbare und entflammbare Lösungsmittel

Zur schnellen und effektiven Trocknung von hitzeempfindlichen Materialien werden in vielen Bereichen von Wissenschaft und Industrie Vakuumtrockenschränke eingesetzt.

 

Hitzeempfindliche Materialien wie beispielsweise Lebensmittel, Medikamente, Chemikalien oder elektronische Komponenten neigen dazu, durch den herkömmlichen Trocknungsprozess beschädigt zu werden oder ihre Produkteigenschaften zu verändern. Der Trocknungsvorgang in einem Vakuumtrockenschrank reduziert dieses Risiko auf ein Minimum. Die Vakuumtrocknung zählt zu den effektivsten und materialschonendsten Trocknungsmethoden überhaupt. Ziel dieses Verfahrens ist es, ein mit Wasser oder Lösungsmittel versetztes, hochwertiges Produkt schonend zu trocknen, ohne dabei die zu trocknenden Materialien zu gefährden. Gerade bei Stoffen, die entflammbare Lösungsmittel enthalten, ist das Trocknen im Vakuumschrank zu empfehlen. Diese Stoffe entwickeln bei der Trocknung insbesondere durch den in der Luft enthaltenen Sauerstoff häufig eine explosionsfähige Atmosphäre, was durch die Trocknung im Vakuumschrank verhindert wird. Die Vakuumtrocknung minimiert zudem das Risiko von Verkrustungen oder das Entstehen von Oxidationsresten.
Das Trockengut wird bei diesem Prozess einem Unterdruck ausgesetzt, durch welchen der Siedepunkt herabgesetzt wird, was eine Verdampfung des Wassers oder des Kapillartransports begünstigt. Durch gezielte Wärmezufuhr und Druckregelung wird der Ablauf des Trocknungsprozesses optimiert. Ein weiterer positiver Effekt sind die geringen Energiekosten, da aufgrund des Vakuums die Trocknung bereits bei sehr niedrigeren Temperaturen erreicht wird.

 

Vielfältigste Einsatzgebiete

Typische Einsatzgebiete von Vakuumtrockenschränken sind die Trocknung von wärmeempfindlichen Produkten, Halbleitern und elektronischen Komponenten wie Stecker, Schalter und Relais nach der Reinigung.  Darüber hinaus werden die Schränke bei der Aufbereitung von Materialien wie z.B. Kunststoffen und Harzen eingesetzt.  Ebenso geeignet sind diese für bestimmte Luft- und Raumfahrttests, schnelle und sanfte Trocknung von Pulver, Puder, Granulat oder Trocknung von Materialien mit einer niedrigen Wärmeleitfähigkeit. Das Einsatzgebiet reicht weiter bis zur Trocknung von Gewebe in der Krebsforschung und Pathologie, das Trocknen von leicht zersetzlichen Materialien wie Pigmenten, Proteinen oder Vitaminen bis hin zur Trocknung von Saatgut, beispielsweise Maismehl, um feuchte Bestandteile zu eliminieren.
„Gerade bei der Trocknung von elektronischen Bauteilen, die eben bei geringerer Temperatur getrocknet werden müssen oder bei Platinen, die mit vielen Teilen bestückt sind wäre der Trocknungsprozess ohne Vakuumtrockenschränke gar nicht oder nur unzureichend möglich“, sagt Achim Schwörer, zuständig für den Vertrieb Baden-Württemberg bei BINDER.
Auch bei der Trocknung von Kleinteilen kommen Vakuumtrockenschränke zum Einsatz. „Ein Kunde verwendet einen Vakuumtrockenschrank der Serie VD von BINDER beispielsweise zur Trocknung von Steigrohren für Nasenspray“ erklärt Achim Schwörer, „die extrem dünnen Plastikröhrchen werden gereinigt und müssen anschließend wieder getrocknet werden. In einem normalen Umlufttrockenschrank  lässt sich die Feuchtigkeit aus den Röhrchen nicht vollständig entfernen.“ Die gleiche Technik wird in der Medizintechnik angewandt.  Kleinste Implantate beziehungsweise Schrauben werden bei diesem Verfahren in speziellen Körben gereinigt und danach in einem Vakuumschrank getrocknet. Auch die optische Industrie macht sich diese Technik zunutze und trocknet hitzeempfindliche Linsen bei geringen Temperaturen in den Schränken um ungewünschte Wasserflecken auf der Oberfläche zu vermeiden. „Unter Vakuum erzielen sie die beste Trocknung, da die kleinen Teile in einem normalen Umluftschrank nicht trocknen beziehungsweise sehr lange benötigen würden“, so Achim Schwörer.

 

Mehr Informationen zu Vakuumtrockenschränken für nicht entflammbare und entflammbare Lösungsmittel >