Aufgabenstellung:

  • Genaue Temperaturregelung
  • Einfaches Öffnen
  • Gerät muss im Dauerbetrieb zuverlässig sein


BINDER Lösungen:

  • Temperaturbereich: Raumtemperatur plus 5 °C bis 100 °C
  • APT.line™ Vorwärmkammertechnologie
  • Freie Konvektion
  • Stellbare Abluftklappe
  • Controller mit Zeitfunktionen
  • Innentür aus Sicherheitsglas (ESG)
  • 2 verchromte Einschubgitter
  • Stapelbar
  • Temperaturwählwächter Klasse 3.1 (DIN 12880) mit optischem
  • Temperaturalarm
  • Computer-Schnittstelle: RS 422

 

Der Alterungsprozess beginnt bereits im Alter von 30 Jahren. Unser Unterhautfettgewebe geht zurück, die Haut verliert Proteinfasern und wird dadurch weniger elastisch. Doch genau das möchte die Frau von heute nicht: Sie will jung, frisch und strahlend aussehen. Der Substanzverlust soll nicht zu erkennen sein, vielmehr gilt jung und schön heute als Ideal. Auch bei Männern ist der Wunsch nach ewiger Jugend mittlerweile verbreitet.

Unabhängig vom Geschlecht suchen immer mehr Menschen die Praxis für Plastische Chirurgie von Dr. Constance Neuhann-Lorenz und Dr. Fürstin Sarah von Isenburg in der Theatinerstraße in München auf. Die beiden Ärztinnen, Mutter und Tochter, sprechen mit den Patienten geeignete Lösungen durch, unrealistische Wünsche werden hingegen
relativiert. Die Folge muss keine Operation sein, vielmehr gibt es auch Produkte wie die Serie „myHyppp“, welche Fürstin von Isenburg zusammen mit weiteren plastischen Chirurgen und Wissenschaftlern der Technischen Universität München am Klinikum rechts der Isar entwickelt hat.

 

In dem Produkt enthalten sind nicht nur Pflege-, sondern richtige Wirkstoffe. Diese werden aus dem Blut der Patienten und vor allem durch die Hilfe von BINDER-Brutschränken gewonnen. Die Idee ist gut und die Umsetzung, wenn man weiß, wie es geht, plausibel und wissenschaftlich nachvollziehbar. Der Prozess beginnt mit einer Blutentnahme. Die Probe wandert weiter in einen Inkubator von BINDER, der mit 37 °C im Innenraum, sprich Körpertemperatur, bereits auf die Zellen wartet. Das Blut befindet sich in einer luftdicht verschlossenen Spritze. Aufgrund der Sauerstoffarmut werden in den vier bis sieben Tagen der Lagerung Wachstumsfaktoren, ähnlich wie bei einer Wundheilung, gebildet. Diese Faktoren beziehungsweise Signale werden aus dem konditionierten Blut gefiltert und in die Creme eingearbeitet.

 

„Diese Signale kann der Körper gut lesen: Es kommt zur Produktion von neuem Kollagen, Elastin und versorgenden Blutgefäßen“, meint Fürstin von Isenburg zu ihrer Creme. Sie weist in dem Zuge darauf hin, dass bereits weitere Schönheitschirurgen auf ihre Methode im BINDER-Schrank bauen. „Wir erzielen schöne Erfolge mit der Creme, dem Serum, der Augencreme und der HYPPP Princess Mask“, so die Ärztin, die aus einer Chirurgenfamilie stammt. Viele Frauen fühlten sich besser und würden ihr Strahlen wieder finden, und das mit einer so schonenden Methode. Fürstin von Isenburg: „Ich benutze die Creme selbst und sehe einen großen Unterschied. Normale Faltencremes dürfen gar keine Wirkstoffe beinhalten. Unsere Creme dagegen schon.“

 

Viele Frauen fühlten sich besser und finden ihr Strahlen wieder, und das mit einer so schonenden Methode.
Der Prozess beginnt mit einer Blutentnahme. Die Probe wandert weiter in einen Inkubator von BINDER, der mit 37 °C im Innenraum, sprich Körpertemperatur, bereits auf die Zellen wartet.

Fürstin von Isenburg

Praxis Drs. Neuhann-Lorenz & v. Isenburg- Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Vorteile

Vorteile von Standard-Inkubatoren mit natürlicher Konvektion (BD 23):

  • Sichere und reproduzierbare Ergebnisse auch bei hohen Chargendurchsätzen im Langzeitbetrieb
  • Desinfektionsroutine bei 100 °C
  • Innere Glastür für eine stabile Atmosphäre

 

Download Case Study